Startseite   



Barbara Dröscher

Mujeres letradas
Fünf zentralamerikanische Autorinnen und ihr Beitrag zur modernen Literatur:
Carmen Naranjo, Ana María Rodas, Gioconda Belli, Rosario Aguilar und Gloria Guardia

298 Seiten, 29,- €,
ISBN 3-925867-84-8 (2004)
Band 12 der Reihe "Tranvía Sur"

In diesem Band werden fünf Autorinnen vorgestellt (Carmen Naranjo, Ana María Rodas, Gioconda Belli, Rosario Aguilar, Gloria Guardia), die zu den bedeutendsten Vertreterinnen der zentralamerikanischen Literatur zählen und dennoch, mit Ausnahme von Gioconda Belli, bei uns wenig bekannt sind. In ihren Romanen, Gedichten und Erzählungen lässt sich nachlesen, wie der Transformationsprozess, den die Region in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte, die sozialen Beziehungen und insbesondere die Geschlechterverhältnisse erfasste.

Wie die fünf Autorinnen auf diesen Transformationsprozess reagieren, welche literarischen Strategien sie anwenden und wie sich diese entwickeln, und wie sie im Diskurs über die sozialen und geschlechtlichen Verhältnisse in den von Konflikten geschüttelten und im Wandel begriffenen Gesellschaften Position beziehen, wird anhand von ausgewählten Texten vor dem Hintergrund biografischer Daten analysiert und diskutiert.

In diesen literaturwissenschaftlichen (Re-)Lektüren wird deutlich, wie kreativ und bedeutend der Beitrag der von diesen Frauen geschriebenen Literatur zur modernen Literatur Zentralamerikas der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist und dass sich dieser weder auf das Label „Literatur der Revolution“ noch auf das Label „Frauenliteratur“ reduzieren lässt. Das Buch möchte an das im deutschsprachigen Raum einmal stark gewesene Interesse an Zentralamerika anknüpfen und ein neues Interesse wecken, das zu einer differenzierteren Wahrnehmung der Region, ihrer Literatur und Geschichte führt. Es bietet deshalb Ansatzpunkte für weitere literaturwissenschaftliche Studien zur fragmentierten zentralamerikanischen Moderne und natürlich insbesondere der von Frauen geschriebenen Literatur.

INHALT

Einleitung                    

Carmen Naranjo 
Schreiben und Gehör in Diario de una multitud  
Die ungewöhnliche Biografie einer engagierten Schriftstellerin und Intellektuellen in Zentralamerika
Das Projekt der Bürokratenromane und der Angestellte als Männerfigur der sozialen Transformation der Gesellschaft
Das Begehren der Frauen und die Grenzen des sozialdemokratischen Projekts
Schreiben und Grenzüberschreitungen 
Totengedenken und die Grenzen der Repräsentation

Ana María Rodas
Rollschuhlaufen im Park und andere dynamische Bewegungen

Die Gedichte der erotischen Linken 
Ein Raum zum Dichten: Abgrenzung und Selbstbehauptung einer Dichterin 
Trauergesang und Einspruch gegen das Verdrängen
Geschichten aus dem Tigerkäfig 

Gioconda Belli
Autobiografische Erinnerungen an den Widerstand und die Apologie des sandinistischen Projekts in El país bajo mi piel
Von Faguas über Diriá nach Waslala: die Romane Gioconda Bellis
Heldinnen im Befreiungskampf  
Emanzipation und Entwicklung: Ankunft im Sandinismus
Die Reise zum utopischen Ort und der Wandel der Utopie  

Rosario Aguilar  
Die Dorflehrerin und der Guerrillero: eine Geschichte von Sehnsucht und Abhängigkeit 
Sieben Frauen und ihre Geschichten über die Liebe und den Krieg
Sechs Geschichten über die Frauen, die Liebe und die Kolonialisierung

Gloria Guardia
Ein Spiel um Souveränität mit tödlichem Ende: El último juego 
Libertad en llamas: Übersetzung, Geschlecht und Befreiung
Rückkehr nach Panama und Rekonstruktion eines politischen Mordes

Waisen und Verwaisung als literarische Figuren und die Entwicklung von Frauenpositionen in Zentralamerika

Verlangen, Verrat und Verschwinden: die Figur der huérfana in den siebziger Jahren
Huérfanas und die sandinistische Revolution
Die Kosten der Befreiung
Heldinnen

Huérfanas und die Versöhnung mit den Müttern
Die Suche nach der Mutter als Weg „zu sich selbst“ 
Die Suche nach der Mutter und der Utopie
Eine huérfana als in-between                                                                                                                                                                                                                                     

Bibliografie 



Bestellhinweise und Lieferbedingungen: Alle Preise in Euro. Die Preise sind Bruttopreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Bestellungen direkt beim Verlag wird eine Versandkostenpauschale (Inland) in Höhe von 2,– Euro für Porto und Verpackung in Rechnung gestellt (s. auch unsere Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen: AGB). Gemäß den gesetzlichen Vorschriften sind wir dazu verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass Warenbestellungen zahlungspflichtig sind und dass zuzüglich zum Preis der bestellten Ware 2,– Euro als Versandkostenpauschale in Rechnung gestellt werden; der Gesamtpreis enthält 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer.
Hier Bestellung per E-Mail:
Zahlungspflichtige Bestellung:

Preis der Ware zzgl. 2,– Versandkosten
und incl. 7 % Mehrwertsteuer

edition tranvía
Postfach 15 04 55
D-10666 Berlin
www.tranvia.de
E-mail:
Tranvia@t-online.de
 
Allgemeine Geschäfts-  u.
Lieferbedingungen:
AGB
Impressum