Tranvía  ·  Register             

  Register/Überblick            Lieferbare Tranvía-Hefte               Startseite


Dieses Register ist nach pragmatischen Gesichtspunkten gegliedert. Wo es sinnvoll erschien, sind Texte auch unter mehr als einer Rubrik aufgeführt. Die Auflistung ist chronologisch, d.h. die Einträge sind nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung angeordnet. Die Zahlenangaben am Ende eines jeden Eintrags verweisen auf Heftnummer und die Seite, auf welcher der Artikel beginnt (z.B. 28/65 = Tranvía Nr. 28, Seite 65).
Wir liefern grundsätzlich nur komplette Hefte (Preise: s. "Lieferbare Tranvía-Hefte"; bei Abnahme von mindestens 4 Heften kostet ein Heft 2,– €). Bei Artikeln aus vergriffenen Tranvía-Ausgaben liefern wir diese Texte als Fotokopie zum Preis von 0,50 € pro Seite (jeweils zzgl. Versandkosten).

Bestellhinweise und Lieferbedingungen: Alle Preise in Euro. Die Preise sind Bruttopreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Bestellungen direkt beim Verlag wird eine Versandkostenpauschale (Inland) in Höhe von 2,– Euro für Porto und Verpackung in Rechnung gestellt (s. auch unsere Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen: AGB). Gemäß den gesetzlichen Vorschriften sind wir dazu verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass Warenbestellungen zahlungspflichtig sind und dass zuzüglich zum Preis der bestellten Ware 2,– Euro als Versandkostenpauschale in Rechnung gestellt werden; der Gesamtpreis enthält 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer.
Hier Bestellung per E-Mail:
Zahlungspflichtige Bestellung:

Preis der Ware zzgl. 2,– Versandkosten
und incl. 7 % Mehrwertsteuer

edition tranvía
Postfach 15 04 55
D-10666 Berlin
www.tranvia.de
E-mail:
Tranvia@t-online.de
 
Allgemeine Geschäfts-  u.
Lieferbedingungen:
AGB
Impressum


Register online (für die Tranvía-Ausgaben Nr. 1-50):

SACHTHEMEN – Stichwort: KAPVERDISCHE INSELN

Jürgen Lang, Walter Frey (im Gespräch mit Jorge Reis und Johannes Spatz): „Die Kapverden sind eine Revolte gegen die Natur”. Kultur, Sprache und Identität auf den Kapverdischen Inseln (8/13)

Johannes Spatz: Das Beispiel Kap Verde. Das Verhältnis von Politik und Gesundheit (8/18)

Jürgen Lang: „Oju d’agu” von Manuel Veiga (8/41 + 9/75)

Manuel Ferreira: Afrikanische Literatur vs. Koloniale Literatur. Zur Literatur auf den Kapverden und in Angola (8/43)

Detlef Berentzen: Der Prinz aus Fogo (8/57)

Günter Warncke: Kapverdianische Immigranten in Portugal (12/34)

Renate Heß (im Gespräch mit Maria Velho da Costa): Von der Kunst, Omelette ohne Eier zu backen. Über die portugiesische Kulturarbeit in Kap Verde (15/30)

Jorge Reis: Sankt-Johannes-Tag (Erzählung) (21/30)

Jürgen Lang: Ribeira Grande. Im Darm der Geschichte (22/17)

Jürgen Lang: Manuel Veiga – Selbstporträt eines kapverdischen Kulturpolitikers (25/57)

Jürgen Lang: Bilder von den Kapverdischen Inseln (27/13)

José Vicente Lopes: Trockenheit und Armut. Zum Beispiel Kap Verde (30/11)

José António Cerejo: Ethnische Minderheiten im Großraum Lissabon (33/23)

Hans-Peter Heilmair: Auf den Spuren der Dichter von Santiago (38/29)

Volker Jaeckel: N sa ta purpara un reportazi. Oder: wie sag ich’s auf Kreol (44/29)

o.V. (Gespräch mit Catarina Rodrigues): Klänge aus Santiago. Catarina Rodrigues’ Film „As mulheres do batuque” (50/34)