Tranvía  ·  Register             

  Register/Überblick            Lieferbare Tranvía-Hefte               Startseite


Dieses Register ist nach pragmatischen Gesichtspunkten gegliedert. Wo es sinnvoll erschien, sind Texte auch unter mehr als einer Rubrik aufgeführt. Die Auflistung ist chronologisch, d.h. die Einträge sind nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung angeordnet. Die Zahlenangaben am Ende eines jeden Eintrags verweisen auf Heftnummer und die Seite, auf welcher der Artikel beginnt (z.B. 28/65 = Tranvía Nr. 28, Seite 65).
Wir liefern grundsätzlich nur komplette Hefte (Preise: s. "Lieferbare Tranvía-Hefte"; bei Abnahme von mindestens 4 Heften kostet ein Heft 2,– €). Bei Artikeln aus vergriffenen Tranvía-Ausgaben liefern wir diese Texte als Fotokopie zum Preis von 0,50 € pro Seite (jeweils zzgl. Versandkosten).

Bestellhinweise und Lieferbedingungen: Alle Preise in Euro. Die Preise sind Bruttopreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Bestellungen direkt beim Verlag wird eine Versandkostenpauschale (Inland) in Höhe von 2,– Euro für Porto und Verpackung in Rechnung gestellt (s. auch unsere Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen: AGB). Gemäß den gesetzlichen Vorschriften sind wir dazu verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass Warenbestellungen zahlungspflichtig sind und dass zuzüglich zum Preis der bestellten Ware 2,– Euro als Versandkostenpauschale in Rechnung gestellt werden; der Gesamtpreis enthält 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer.
Hier Bestellung per E-Mail:
Zahlungspflichtige Bestellung:

Preis der Ware zzgl. 2,– Versandkosten
und incl. 7 % Mehrwertsteuer

edition tranvía
Postfach 15 04 55
D-10666 Berlin
www.tranvia.de
E-mail:
Tranvia@t-online.de
 
Allgemeine Geschäfts-  u.
Lieferbedingungen:
AGB
Impressum


Register online (für die Tranvía-Ausgaben Nr. 1-50):

SACHTHEMEN – Stichwort: PHILOSOPHIE

E.M. Cioran: María Zambrano (1/9)

Ulfried Schäfer: Das Verstehen des Krieges. Zur Gewalt zwischen Denken und Sinnlichkeit, Bild und Begriff (2/40)

Claudio Lange: Das verlorene Heft (3/11)

Miguel Angel Martínez: Agustin García Calvo oder die Rebellion ohne Namen (3/38)

Jean-Noël Vuarnet: Teresa und der Philosoph (4/19)

Inge Baxmann: Der Intellektuelle und der „Sportsman”. Zu einer kulturphilosophischen Überlegung Ortegas (5/56)

Claudio Lange: Im Vorbeigehen: Ein Blick auf María Zambrano (6/67)

Agustín García Calvo: Was ist der Staat? (9/16)

Carlos Oliveira (im Gespräch mit José Luis Aranguren, Eugenio Trias, Fernando Savater und Eduardo Prado Coelho): Vier Philosophen aus Spanien und Portugal (11/20)

Claudio Lange: Exil – ein Parametersalat (12/81)

Rafael Sánchez Ferlosio, Jürgen Lang: Ausgerechnet Bananen! Über das Gerede vom Fortschritt (14/35)

Gerhard Poppenberg: María Zambrano (1904-1991) (20/20)

Monique Dorang: María Zambrano, Propagandistin der Republik (24/7)

Gerhard Poppenberg: Die zögernde Stunde. María Zambrano als Denkerin (24/9)

Gerhard Poppenberg: María Zambrano – eine Chronologie (24/10)

Achim Jecht: Von Krause zum Krausismo. Der Weg einer Philosophie (25/53)

Orlando Grossegesse: Nomade, Humanist & Prophet des dritten Zeitalters. Notizen zu Agostinho da Silva (39/56)

Günther Schmigalle: Nachruf auf José María Valverde (1926-1996) (42/15)

Orlando Grossegesse: Eduardo Subirats, Chronist der Gehirnwäsche (43/63)

Eduardo Subirats: Syndrom eines Endzeitalters (43/64)

Alejandro Escudero: Novela deshumanizada. Anmerkungen zu Ortega und einigen heute vergessenen furchtlosen Romanciers (44/15)