Tranvía  ·  Register             

  Register/Überblick            Lieferbare Tranvía-Hefte                  Startseite


Dieses Register ist nach pragmatischen Gesichtspunkten gegliedert. Wo es sinnvoll erschien, sind Texte auch unter mehr als einer Rubrik aufgeführt. Die Auflistung ist chronologisch, d.h. die Einträge sind nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung angeordnet. Die Zahlenangaben am Ende eines jeden Eintrags verweisen auf Heftnummer und die Seite, auf welcher der Artikel beginnt (z.B. 28/65 = Tranvía Nr. 28, Seite 65). Bei den Buchbesprechungen steht ebenfalls am Ende und in Klammern der Name des Rezensenten bzw. der Rezensentin.
Wir liefern grundsätzlich nur komplette Hefte (Preise: s. "Lieferbare Tranvía-Hefte"; bei Abnahme von mindestens 4 Heften kostet ein Heft 2,– €). Bei Artikeln aus vergriffenen Tranvía-Ausgaben liefern wir diese Texte als Fotokopie zum Preis von 0,50 € pro Seite (jeweils zzgl. Versandkosten).

Bestellhinweise und Lieferbedingungen: Alle Preise in Euro. Die Preise sind Bruttopreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Bestellungen direkt beim Verlag wird eine Versandkostenpauschale (Inland) in Höhe von 2,– Euro für Porto und Verpackung in Rechnung gestellt (s. auch unsere Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen: AGB). Gemäß den gesetzlichen Vorschriften sind wir dazu verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass Warenbestellungen zahlungspflichtig sind und dass zuzüglich zum Preis der bestellten Ware 2,– Euro als Versandkostenpauschale in Rechnung gestellt werden; der Gesamtpreis enthält 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer.
Hier Bestellung per E-Mail:
Zahlungspflichtige Bestellung:

Preis der Ware zzgl. 2,– Versandkosten
und incl. 7 % Mehrwertsteuer

edition tranvía
Postfach 15 04 55
D-10666 Berlin
www.tranvia.de
E-mail:
Tranvia@t-online.de
 
Allgemeine Geschäfts-  u.
Lieferbedingungen:
AGB
Impressum


Register online (für die Tranvía-Ausgaben Nr. 1-50):

BUCHBESPRECHUNGEN – Stichwort: POLITIK

Paolo Cecchini, Europa ’92. Der Vorteil des Binnenmarktes (Wolfgang Sieber) (12/65)

Uwe Optenhögel, Die Arbeiterbewegung in Portugal im Prozeß gesellschaftlichen Umbruchs (Ralf Sänger) (13/69)

Egmont R. Koch, Grenzenlose Geschäfte. Organisierte Wirtschaftskriminalität in Europa (Martin B. Fischer) (13/73)

Ulrich Schiefer, Guiné-Bissau zwischen Weltwirtschaft und Subsistenz (Ralf Sänger) (15/54)

José Cazorla Pérez, Retorno al sur (Stephan Ozsváth) (15/54)

Manuel Azcárate, Die Europäische Linke (Michael Gaedicke) (16/54)

Le Monde/El País (Extra) Le boulevard des Pyrénées/El bulevar de los Pirineos (A. Wesch) (16/58)

Félix Novales, El tazón de hierro. Memoria personal de un militante de los Grapo (Marianne Kröger) (22/34)

Tomás Calvo Buezas, Los racistas son los otros. Gitanos, minorías y derechos humanos en los textos escolares (Wolfgang Jütte) (23/75)

Tomás Calvo Buezas, El racismo que viene. Otros pueblos y culturas vistos por profesores y alumnos (Wolfgang Jütte) (23/75)

Tomás Calvo Buezas, ¿España racista? Voces payas sobre los gitanos (Wolfgang Jütte) (23/75)

José Díaz Herrera, Ramón Tijeras, El dinero del poder (Cristina Alvarez Robles) (26/43)

SOS Racismo (Hg.), Guia Antiracista (Regina Grajewski) (27/18)

Dieter Nohlen, José Juan González Encinar (Hg.), Der Staat der Autonomen Gemeinschaften in Spanien (Reiner Tosstorff) (27/32)

Dirg Hegmanns, Gewalt in Brasilien. Soziale und politische Hintergründe eines Phänomens (Christian Walger) (29/34)

Rafael Sevilla, Clemens Rode (Hg.), Kuba. Die isolierte Revolution? (Helmut Thielen) (29/35)

Dieter Nohlen, Andreas Hildebrand, Spanien. Wirtschaft – Gesellschaft – Politik (Reiner Tosstorff) (29/44)

Dorle Dracklé, Macht um Ohnmacht. Der Kampf um die Agrarreform im Alentejo (Oliver Hähnel) (32/21)

María del Carmen Tapia, Hinter der Schwelle. Ein Leben im Opus Die (Georg Eickhoff) (33/52)

Helga Grebing, Linksparteien und Gewerkschaften in Europa (Reiner Tosstorff) (34/52)

Ludger Mees, Entre nación y clase. El nacionalismo vasco y su base social en perspectiva comparativa (Reiner Tosstorff) (34/53)

Wilfried Kruse, Die Arbeitswelt Spaniens (Holm-Detlev Köhler) (35/30)

Ignacio Sotelo, El desplome de la izquierda (Holm-Detlev Köhler) (35/31)

Karl Ludolf Hübener u.a. (Hg.), Weißbuch Lateinamerika. Eigenes und Fremdes (Günther Schmigalle) (38/56)

Guiomar Rovira, ¡Zapata vive! La rebelión indígena de Chiapas contada por sus protagonistas (Holm-Detlev Köhler) (39/36)

Edmundo Sepa Bonapa (Kopesese), Els negres catalans. La immigració africana a Catalunya (Ramon Farrés) (39/38)

Ralf Sänger, Portugals langer Weg nach „Europa”. Die Entwicklung von einem autoritär-korporativen Regime zu einer bürgerlich-parlamentarischen Demokratie (Volker Jaeckel) (39/39)

María Antonia García de León (Hg.), La ciudad contra el campo. Sociedad rural y cambio social (Wolfram Aichinger) (41/59)

Beatrix Palt, Bildungsreformen in Spanien im Kontext von Politik, Wirtschaft u. Gesellschaft. Bildungspolitik im Spannungsfeld zwischen europ. u. regionalen Anforderungen (Ruth Falbe) (48/39)

Jutta Kramer (Hg.), Die Entwicklung des Staates der Autonomien in Spanien u. der bundesstaatlichen Ordnung in der Bundesrepublik Deutschland (Ulrich Harmes-Liedtke) (49/29)

Renate Brinck, Regionalistische Bewegungen zwischen internationaler Integration und regionaler Eigenständigkeit: Baskenland und Katalonien (Klaus-Jürgen Nagel) (49/38)

Celia Valiente Fernández, Políticas públicas de género en perspectiva comparada: La mujer trabajadora en Italia y España (1900-1996) (Sabine Panzram) (50/24)

Raimund Krämer, Der alte Mann und die Insel. Essays zu Politik und Gesellschaft in Kuba (Martin Franzbach) (50/63)