Zurück zur Startseite


 


Brunhilde Wehinger (Hrsg.)

Germaine de Staël


Eine europäische Intellektuelle zwischen Aufklärung und Romantik


233 Seiten, Abb., 20,– €

ISBN 978-3-946327-20-2, (September 2019)


GERMAINE DE STAËL (1766-1817), die französische Schriftstellerin und Intellektuelle, war um 1800 die wirkungsmächtigste weibliche Stimme der europäischen Öffentlichkeit. Mit ihrem literarischen und essayistischen Werk, ihrem der Aufklärung verpflichteten Engagement für die Menschenrechte erreichte sie ein internationales Publikum. Sie riskierte ihre persönliche Freiheit und verbrachte zehn Jahre im Exil. Ihr kulturphilosophisches Hauptwerk De l’Allemagne bietet einen neuen, von Enthusiasmus, Leidenschaft und Reflexion geprägten Blick auf Deutschland als „Kulturnation“ zwischen Aufklärung und Romantik.

Die Studien dieses Bandes beleuchten die Freundschaft zwischen Wilhelm von Humboldt und Germaine de Staël, die Zusammenarbeit zwischen August Wilhelm Schlegel und de Staël am Beispiel eines bislang unbekannten Textes, den wir erstmals veröffentlichen. Erörtert werden des Weiteren de Staëls Darstellung der kulturellen Vielfalt und Differenz in De l’Allemagne und Corinne ou l’Italie, der Konflikt mit Napoleon sowie ihr Aufenthalt in London, wo De l’Allemagne 1813 veröffentlicht werden konnte, nachdem zuvor die französische Zensur das Werk beschlagnahmt hatte.



INHALT:

Brunhilde Wehinger (Berlin)
Kultur und Politik. De l’Allemagne, Berlin und der steinige Weg zum interkulturellen
Gespräch in Europa

Jürgen Trabant (Berlin)
„Il n’y a rien qui m’électrise comme la conversation.“ Über die Freundschaft zwischen Wilhelm von Humboldt und Germaine de Staël

Anja Ernst (Bonn)
Authentizität in der Fremde. Madame de Staëls Annäherung an Deutschland

Gian Franco Frigo (Padua)
Ein neuer Blick auf Italien. Corinne oder Madame de Staëls italienische Reise

Adelheid Müller (Berlin)
Imagination, Grenzüberschreitungen und „eine wahre Revolution“. Germaine de Staël, Winckelmann und die Künste

Stefan Knödler (Tübingen)
"Appeler une femme Aspasie". August Wilhelm Schlegels Entwurf für Germaine de Staëls Aspasia-Aufsatz (1811)

Germaine de Staël
Aspasie (frz.) / Aspasia (dt.)

Michel Kerautret (Paris)
Missverständnisse, Konfrontation, Gegnerschaft. Napoleon und Madame de Staël

Elfi Bettinger (Frankfurt a.M./Berlin)
The Making of a Celebrity – Madame de Staël in London
 



Bestellhinweise und Lieferbedingungen: Alle Preise in Euro. Die Preise sind Bruttopreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Bei Bestellungen direkt beim Verlag wird eine Versandkostenpauschale (Inland) in Höhe von 2,– Euro für Porto und Verpackung in Rechnung gestellt (s. auch unsere Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen: AGB). Gemäß den gesetzlichen Vorschriften sind wir dazu verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass Warenbestellungen zahlungspflichtig sind und dass zuzüglich zum Preis der bestellten Ware 2,– Euro als Versandkostenpauschale in Rechnung gestellt werden; der Gesamtpreis enthält 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer.

Datenschutz: Datenschutzerklärung
Order / Bestellung per E-Mail:
Zahlungspflichtige Bestellung:

Preis der Ware zzgl. 2,– Versandkosten
und incl. 7 % Mehrwertsteuer

edition tranvía
Postfach 15 04 55
D-10666 Berlin
www.tranvia.de
E-mail:
Tranvia@t-online.de
 
Allgemeine Geschäfts-  u.
Lieferbedingungen:
AGB
Impressum